Bitumen-Schweißbahn für Balkonsanierung

Bitumenschweißbahn vollflächig verschweißt
Die Balkonsanierung mit Bitumen

Bitumen-Schweißbahnen gehören zu den ältesten und bewährten Materialien für Balkonsanierung. Hochwertige Bitumenbahnen bestehen aus dem Grundstoff Bitumen, einem Erdöldestillat sowie Kunststoffvergütungen, die die Schweißbahn elastischer machen. Zusätzlich sind in die Bahn mehrere Folien und Vliese eingearbeitet um die Stabilität und Sicherheit zu erhöhen. Je nach Anforderung wird die Bitumen-Schweißbahn in der Balkonsanierung  auch zweilagig verschweißt. So ergibt sich bei gedämmten Balkonen eine Bitumenschicht von 10mm. Für die Balkonabdichtung bieten Bitumenschweißbahnen einige Vorteile:

 

  • gleichmäßige Schichtdicke
  • vollflächige Verbindung mit Untergrund
  • keine Ablüftzeit, direkt regendicht
  • hohe Schichtdicke/Perforationssicherheit
  • UV-Schutz bei besplitteten Bitumenbahnen
  • gute Flexibilität/Rissüberbrückung

Bitumenschweißbahn ist bewährte Technik

 

Der Aufbau einer Balkonabdichtung mit Bitumen. Mit der Balkonsanierung durch Bitumen ist eine mehrfache Sicherheit garantiert. Die Bahnen sind allerdings bei der Verarbeitung im Detail (z.B. Eckausführungen) teilweise schwieriger als Folien. Auch die Handhabung mit dem offenen Schweißbrenner gehört nur in die Hände von Profis.

 

Als Untergrund bei der Balkonsanierung kann die Betonplatte oder Estrich genutzt werden. Hier kommt zuerst ein Bitumen Voranstrich zur Anwendung um die Haftung zu verbessern. Auch auf gedämmte Balkone kann Bitumen aufgebracht werden. Hier wird eine Bitumen Kaltsebstklebebahn benutzt auf die dann die 2. Bitumenbahn aufgeschweißt wird. Auf die Bitumenbahn kann sowohl Estrich als Untergrund für eine Fliesenverlegung aufgebracht werden oder als empfehlenswertere Variante Plattenbelag auf Stelzlagern. Auch Holz oder WPC stellen als Oberfläche kein Problem bei der Balkonsanierung dar. 

 

Gerne berate ich Sie vor Ort zur Balkonsanierung mit Bitumen. Unser Tätigkeitsbereich ist im gesamten Rhein-Main-Gebiet: Frankfurt, Wiesbaden und Mainz.